Namen einfach merken - mit diesen 5 Methoden klappt es

Mann und Frau nimmt VITPEB® BRAIN, Hände, Kennenlernen
Solche Situationen sind jedem bekannt: Man ist auf einer Veranstaltung und steht im lockeren Gesprächskreis. Da gesellt sich dieses bekannte Gesicht dazu. Bestimmt liegt der Name der Person schon auf der Zunge – aber er fällt einem einfach nicht ein.

    Während man selbst mit dem Namen freundlich begrüsst wirst, versucht man nun unter Druck die Tatsache zu überspielen, dass man sich den Namen des Gegenübers nicht merken konnte. Doch keine Sorge: So geht es sehr vielen Menschen. Laut Studien fällt es den meisten Menschen schwer, sich Namen zu merken. Wie die Gedächtnisleistung trotzdem verbessert werden und somit der Vergesslichkeit ein Schnippchen schlagen werden kann, zeigen wir in diesem Beitrag, mit unseren 5 Methoden um sich Namen besser zu merken.

    Warum ist Namen merken so wichtig?

    Namen sind abstrakte Gebilde. Menschen können sich demnach Gesichter deutlich einfacher merken und einprägen. Dafür gibt es im Gehirn sogar einen eigenen Bereich, der nur für das Erkennen von Gesichtern zuständig ist. Das fehlende bzw. schwierige Erinnern an Namen liegt aber auch in der Evolution: Hier kamen zuerst die Gesichter und dann die Namen. 

    Sich Namen merken zu können gehört heutzutage aber zur Etikette. Besonders in Geschäftskreisen ist es oftmals mit einem großen Fauxpas gleichzusetzen, wenn man sich die Namen seiner Geschäftspartner nicht oder nur lückenhaft merken kann. Doch auch im privaten Kreis kann es sehr unangenehm werden, wenn man sich nicht an den Namen einer Person erinnern kann. Das wirkt oftmals respektlos – auch wenn man nicht wirklich etwas dafür kann. 

    Namen merken lohnt sich

    Neben dem gesellschaftlichen Aspekt, ist das merken von Namen auch für die gemeinsame Kooperation vorteilhaft. In einer Studie nahmen einige Teilnehmer vollkommen anonym teil, während andere die Namen der anderen Teilnehmer erfuhren. Das Ergebnis: „Wir haben festgestellt, dass wenn Teilnehmer den Namen der anderen Person kannten, sie viel häufiger kooperierten. Und das hat sich für alle gelohnt.“, so Marko Jusup, Co-Autor der Studie.

    Durch das Namen merken respektieren wir unser Gegenüber und nehmen ihn als Person und als Individuum wahr. Nicht dass das ohne den Namen nicht der Fall wäre, aber mit Namen eben noch mehr. Das kann sowohl im privaten aber auch im geschäftlichen Leben Vorteile und Chancen mit sich bringen. Sich die Namen zu merken, lohnt sich also allemal. 

    Das Erinnern kann man zum Glück trainieren. Wie genau das funktioniert, wollen wir uns in unserer Methoden-Übersicht etwas genauer ansehen.

    „Für jeden Menschen ist sein Name das schönste und bedeutungsvollste Wort in seinem Sprachschatz“ – Dale Carnegie 

    Methode 1: Namen sofort laut aussprechen

    Wenn man also wieder einmal auf eine Party eingeladen wurde und neue Leute vorgestellt werden, kannst man schon damit beginnen, die Namen, die man eben gehört hat, laut auszusprechen. Das zeigt dem Gegenüber auch, dass er oder sie als Individuum wirklich ernst genommen wird. Anstatt gedanklich also schon mit der nächsten Person Hände zu schütteln, solltest man sich der vorstellenden Person widmen. Damit ist der Name auch schon im Kurzzeitgedächtnis angekommen. 

    Methode 2: Passendes Bild suchen

    Wenn der Namen also einmal laut ausgesprochen wurde, sucht man sich ein zu der Person passendes Bild aus. Dabei muss das Bild die Person nicht zu 100% repräsentieren, sondern nur an die Person erinnern. Hat das Gegenüber besondere Eigenschaften, wie etwa eine grosse Nase, eine aussergewöhnliche Haarfarbe oder ein Kleidungsstil, den man nicht alle Tage sieht? Hier kann man sich ein visuelles, äusserliches Merkmal einprägen, welches nur mit dieser einen Person verknüpfen wird. 

    Methode 3: Eselsbrücken helfen weiter

    Namen merken geht am einfachsten, wenn Eselsbrücken gebaut wurden. Sehen wir uns dazu ein Beispiel an: Ein Roger Bauhaus stellt vor. Vielleicht denkt man dann direkt an den Tennisspieler Roger Federer. Bei Bauhaus kann es sein, dass der besondere Stil der modernen Schule in der Architektur in den Sinn kommt, oder aber auch die Baumarktkette. Glücklicherweise kann man hier der Fantasie freien Lauf lassen, solange es dabei Hilft, Namen einfacher merken zu können. 

    Methode 4: Lasse die Person etwas machen

    Das meinen wir natürlich nicht wörtlich. Stattdessen sollte man die Person, die man gerade kennengelernt hat, in Gedanken etwas machen lassen – und zwar etwas, das zum Namensbild passt. So könnte unser Roger Bauhaus im Gedächtnis einen Tennisschläger schwingen. Herr Bäcker backt gerade ein Brot, während Frau Müller einen knallroten Pullover strickt. Durch diese mehrfachen Assoziationen katapultiert man den Namen aus dem Kurzzeitgedächtnis ins Langzeitgedächtnis und genau da soll es zum Schluss sicher landen. 

    Methode 5: Erinnere dich und wiederhole

    Damit den Namen auch wirklich eingeprägt werden kann, musst man natürlich regelmässig trainieren: Immerhin ist das Gehirn ein grosser Muskel, der wie Arme, Beine und alle anderen Muskeln trainiert werden muss, damit er volle Leistung bringen kann und nicht gar an Leistung einbüssen muss.

    Nach der Party kann man sich also gemütlich ins Bett legen und vor dem inneren Auge noch einmal durchgehen, wen man alles kennengelernt hat. Dabei sollte man sich am besten das Aussehen der Personen vorstellen und die Eselsbrücken ins Gedächtnis rufen – schon ist man dem Namen merken einen grossen Schritt näher gekommen.

    „Ein guter Name geht in Augenblicken verloren; ein schlechter wird in Jahren nicht zu einem guten“ – Jeremias Gotthelf

    Schluss mit Vergesslich: Namen merken mit Training

    Das Merken von Namen ist bereits durch die Evolution erschwert worden. Daher ist es kaum verwunderlich, dass viele Menschen Namen vergessen oder sich nicht merken können. Doch diese Fähigkeit kann bewusst trainiert werden. Mit unseren Tipps und Tricks haben wir fünf bewährte Methoden vorstellt, um sich Namen einfach merken zu können. 

    Nahrungsergänzungsmittel für bessere Merkfähigkeit

    Neben dem Training kann die Gedächtnisleistung auch mit natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln verbessert werden. VITPEB® BRAIN unterstützt die geistige Merkfähigkeit mit ganz natürlichen Inhaltsstoffen und sorgt für mehr Konzentration und Fokus, sowie eine verbesserte mentale Stärke.

    Weitere spannende Artikel...

    Produktivität steigern - Mit der Deep Work Methode

    Du hast keine Zeit mehr in deinem Leben und hast das Gefühl beschäftigt zu sein? Vielleicht liegt es aber auch deinem Zeitmanagement. Je intensiver du arbeitest und je mehr Ablenkungen du los wirst...

    Kaffee kochen: Auf welche Art kocht man den besten Kaffee?

    Es ist wieder einmal Zeit zum Aufstehen und du konntest dich trotz unseres Artikels hier nicht vom Koffeinkonsum lossagen. Es ist also Zeit zum Kaffee kochen. Wir zeigen dir hier verschiedene Wege,...

    Produktiver durch den Tag: Wie viel Wasser soll ich trinken?

    Das Wassertrinken wichtig ist, das haben wir alle schonmal gehört. Ohne Wasser stirbt der Mensch nach 2 Tagen, ohne Essen halten wir es schon bis zu 2 Wochen durch. Das zeigt die Wichtigkeit von Wa...