Umgang mit Stress – 7 Tipps um Stress zu reduzieren

Frau meditiert, ohne Stress, ganz entspannt

Was ist Stress?

Die moderne Welt ist eine Herausforderung für den Menschen. Alltagsstress, chronische Reizüberflutung, Leistungsdruck und ständige Anspannung gehören für viele zum Alltag dazu. Was aber genau ist Stress und wie kann man Stress abbauen?

Stress ist ein andauerndes Gefühl der Überforderung, dass negative körperliche und geistige Nebenwirkungen mit sich bringt.

Wenn wir mit einer anspruchsvollen Situation konfrontiert sind, schüttet unser Körper Adrenalin und Noradrenalin, auch "Stresshormone" genannt, aus. Wenn unser Körper permanent glaubt, sich in einer stressigen Situation zu befinden, kann die langfristige Ausschüttung der Stresshormone zu chronischem Stress führen.

Stress kann sowohl für die körperliche als auch für die geistige Gesundheit und das Wohlbefinden eine erhebliche Gefahr darstellen. Drei von zehn Schweizerinnen und Schweizern sind gemäss einer Studie der Schweizer Gesundheitsförderung stark gestresst.

Stressbewältigung ist für ein gesundes Leben unumgänglich, doch wie kann man Stress abbauen? Die folgenden 7 Tipps helfen, Stress zu reduzieren und die innere Balance zu finden.

1. Sport

Regelmässiger, moderater Sport kann bei Stress helfen. Studien haben herausgefunden, dass regelmässiger Sport stimmungsaufhellend und -stabilisierend wirkt, unter anderem aufgrund der Ausschüttung von Serotonin und Endorphin.

Welche Sportart ausgeübt wird, spielt dabei keine Rolle. Im Zentrum steht die Freude und die körperliche Herausforderung. Körper und Geist stehen dabei in enger Verbindung. 

2. Neinsagen

Stress entsteht durch ein Ungleichgewicht zwischen Erwartung und Leistungsfähigkeit. Dies impliziert, dass Anforderungen, die bei einer Person keinen Stress auslösen, dies bei einer anderen Person sehr wohl tun können.

Daher ist es wichtig, sich seiner Grenzen bewusst zu sein und "nein" sagen zu können. Instinktiv sagen Leute zu oft "ja", um einer Konfrontation aus dem Weg zu gehen. Dabei ist ein offen und ehrliches "Nein" oft viel nachhaltiger und wichtig, um Stress zu vermeiden. Steve Jobs wird beispielsweise folgendes Zitat nachgesagt:

"It's only by saying no that you can concentrate on things that are really important."

3. Bewusster Koffeinkonsum

Kann Kaffee Stress auslösen? Oft liest man davon, dass Kaffee bzw. Koffein stress auslöst. Das ist genauso richtig, wie es falsch ist – es ist situationsabhängig. Stress kann auf viele Arten gemessen werden, unter anderem über den Blutdruck, die Herzrate oder den Cortisolwerte.

Studien haben gezeigt, dass Kaffeekonsum die Cortisolwerte erhöhen kann. Dies hängt aber unter anderem auch von der Tageszeit der Konsumation ab. Idealerweise wird Kaffee zwischen 9:30 und 11:30 Uhr getrunken.

Eine sinnvolle Kombination ist Kaffein und Tyrosin. Die Aminosäure kann helfen, Nervosität und Rastlosigkeit deutlich zu reduzieren, die manche Menschen nach dem Kaffeekonsum verspüren.

4. Musik und Yoga

Manche Personen behaupten, Sitzen wäre das neue Rauchen. Da verwundert es nicht, dass sich Yoga immer grösserer Beliebtheit erfreut. Doch nicht nur bei Verspannungen, auch für den Geist und gegen Stress ist Yoga durchaus wirksam.

Zusätzlich kann es bei Stress oder intensiven Konzentrationsphasen hilfreich sein, sogenannte "Brown Noise" Musik zu hören. Dies unterstützt ein ruhiges und konzentriertes Arbeiten. Wir haben dazu eine Spotify Playlist zusammengestellt. Klicke hier um unsere VITPEB Focus Playlist auf Spotify anzuhören.

5. Planung

Wie bereits erwähnt, entsteht Stress oft dadurch, dass wir mit mehr konfrontiert werden, als wir fähig sind – oder glauben fähig zu sein – zu bewältigen.

Wenn man also im Beruf oder sonst im Alltag ein Gefühl der Überwältigung verspürt, kann es hilfreich sein, die nächsten Tage im Voraus zu planen (z.B. mit einer einfachen To Do Liste). Durch die geistige Vorbereitung wirkt alles klarer, wodurch unser Körper weniger gestresst reagiert.

6. Professionelle Hilfe

Sollte sich trotz einiger Versuche das Stressgefühl nicht reduzieren oder sogar verstärken, ist es sinnvoll, professionelle Hilfe aufzusuchen. Stress ist ein ernstzunehmendes Problem und sollte mit entsprechender Aufmerksamkeit adressiert werden. Geistige Gesundheit ist genauso wichtig wie körperliche.

7. Nahrungsergänzungsmittel für ein positives Lebensgefühl 

Natürliche Nahrungsergänzungsmittel können dabei unterstützend, die innere Balance herzustellen. Häufig verwendete Zutaten sind u.a. Ashwagandha, Baldrian oder Rhodiola Rosea (Rosenwurz). 

Unser natürliches Nahrungsergänzungsmittel aus der Schweiz enthält neun natürliche Inhaltsstoffe für Klarheit, innere Ruhe, mentale Stärke und Motivation. Klicken Sie hier, um mehr über die positive Wirkung von VITPEB® BRAIN zu erfahren. 

Weitere spannende Artikel...

Kaffee kochen: Auf welche Art kocht man den besten Kaffee?

Es ist wieder einmal Zeit zum Aufstehen und du konntest dich trotz unseres Artikels hier nicht vom Koffeinkonsum lossagen. Es ist also Zeit zum Kaffee kochen. Wir zeigen dir hier verschiedene Wege,...

Produktiver durch den Tag: Wie viel Wasser soll ich trinken?

Das Wassertrinken wichtig ist, das haben wir alle schonmal gehört. Ohne Wasser stirbt der Mensch nach 2 Tagen, ohne Essen halten wir es schon bis zu 2 Wochen durch. Das zeigt die Wichtigkeit von Wa...

Thermogenese | Was bringt die kalte Dusche für Körper und Geist?

Mehr mentale Stärke, eine schnellere Regeneration und ein glasklarer Fokus - die kalte Dusche verspricht so einiges. Wahrscheinlich bist du im Internet schon auf verschiedenste Techniken und Prakti...